Lasagne à la Bolognese

Das ist die zweite Lasagne auf meinem Blog und ich finde diese hier besser, aus verschiedenen Gründen:

sie schmeckt extrem ähnlich dem Original mit Tierprodukten und sie kommt ohne veganen Käse aus- ich bin kein großer Fan von veganem Käse. Am liebsten ist es mir, mit keinen verarbeiteten Lebensmitteln zu arbeiten, ich will selber verarbeiten 🙂

Im Grunde ist damit alles gesagt. Die Lasagne ist super lecker und cremig, das Rezept sieht erstmal lang aus, ist aber unkompliziert, man muss nur ein paar Schritte tun- wie beim Original auch..

Lasagne à la Bolognese

Zubereitungszeit 40 Minuten
Backzeit 45 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 25 Minuten
Portionen 4 Personen
Autor Pollly

Zutaten

Bolognese

  • Öl oder Margarine
  • 150 g Sojagranulat
  • 1 Prise weißer Pfeffer
  • 1 Prise Salz
  • Olivenöl
  • 2 Zwiebeln oder eine große
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1,5 Flaschen Tomatenpassata à 700 g
  • 5 Karotten
  • 1,5 TL Salz oder nach Geschmack
  • 1 TL Majoran
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Rosmarin
  • 4 Lorbeerblätter
  • 1,5 EL Kokosblütenzucker

Béchamelsoße

  • 115 g Margarine
  • 4 EL Mehl
  • 1 L Pflanzenmilch ich nehme Hafermilch
  • 1 TL Salz oder nach Geschmack
  • 0,5 TL Muskatnuss
  • 100 g Cashewkerne
  • 200 g Wasser
  • 1,5 TL Nährhefeflocken
  • 0,5 TL Salz oder nach Geschmack
  • 1 Packung Lasagneplatten

Anleitungen

  • Für die Bolognese das Sojagranulat in etwa der doppelten bis dreifachen Menge kochendem Wasser 15 Minuten ziehen lassen.
  • Währenddessen die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und klein hacken, die Karotten schälen und in kleine Würfel schneiden.
  • Das Sojagranulat abgießen, in einem Sieb abtropfen lassen. In einer beschichteten Pfanne einen guten Schuss neutrales Öl oder ein großzügiges Stück Margarine auf höchster Stufe erhitzen. Das Sojagranulat dazu geben, mit Salz und weißem Pfeffer würzen und durchmischen. Dann eine ganze Weile anbraten- so lange, bis es an mehreren Stellen knusprig braun ist.
  • In einem großen Topf einen guten Schuss Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten, mit der Tomatenpassata ablöschen, das Sojagranulat dazu geben und die restlichen Zutaten für die Soße, evt noch etwas Wasser dazu geben, dann abgedeckt ca 20 Minuten köcheln lassen. Ab und zu prüfen, ob noch Flüssigkeit zugeführt werden muss.
  • Den Ofen auf 190°c/Umluft vorheizen, ein Gitter auf zweitunterster Stufe platzieren.
  • In einem mittelgroßen Topf die Margarine zerlaufen lassen, das Mehl dazu und eine Weile unter Rühren anschwitzen lassen, dann mit der Milch ablöschen. Gut rühren. Salz und Muskat dazu. Rühren bis die Soße andickt.
  • In einem Hochleistungsmixer Cashewkerne, Wasser, Nährhefeflocken und Salz geben und zu einer glatten Soße mixen.
  • Zu der Béchamelsoße geben, gut verrühren.
  • Die Bolognese sollte jetzt fertig sein, gerne nochmal abschmecken und gegebenenfalls die Lorbeerblätter raus fischen.
  • In einer großen Kastenform den Boden großzügig mit Béchamelsoße bestreichen, die erste Schicht Pastaplatten drauf, dann Bolognese, Pastaplatten, Béchamel, etc. Von den Soßen immer großzügig drauf geben. Die oberste Schicht ist Bechamelsoße(bei mir immer die dickste Schicht weil ich den ganzen Rest Béchamelsoße drauf gieße und damit ist die Form dann perfekt voll).
  • Vermutlich habt Ihr jetzt noch Bolognesesoße übrig- die packt Ihr in den Kühlschrank oder ins Gefrierfach für Pasta Bolognese, wenns mal schnell gehen soll.
  • Die Form in den Ofen auf das Gitter und 45 Minuten backen.

Notizen

Nach dem ersten Backen ist die Lasagne etwas soßig, was mit einem zweiten Aufbacken bzw wenn sie abkühlt weg geht.
Wer es soßig nicht mag, der kann entweder die Béchamelsoße mit 5 El Mehl machen(statt 4 EL) oder aber er bäckt sie einmal und bäckt sie ein zweites Mal vor dem gewünschten Verspeißen.

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating