Hummus

Ich kann Euch versichern, hier geht es jetzt nicht um Komposterde, vielmehr um eine Creme, die sich sehr gut macht in der pflanzlichen Küche: Ihr wisst vielleicht, dass sich die Welt bei Veganern immer viel Sorgen macht um deren Nährstoffhaushalt(jedenfalls so lange nichts wichtigeres ansteht). Ein Stoff, der gerne abgefragt wird, ist Kalzium. I am very happy to announce, dass Sesam einen ziemlich hohen Kalziumgehalt hat und von Sesam oder vielmehr Sesammus ist hier einiges drin. Der nächste, der nachfragt, woher ich denn genügend Kalzium bekomme, bekommt einfach eine Schüssel Hummus serviert. Ich finde das ein gutes Ende für ein deartiges Gespräch. Für jedes Gespräch eigentlich.. 🙂

Jetzt aber zurück zum Hauptakteur:

Hummus ist vielseitig einsetzbar. Als Dip mit Gemüsesticks und -scheiben, als Aufstrich mit frischem Brot, in Wraps und zu allen möglichen Pfannengerichten.

Bei uns ist er eins der Gerichte, die regelmäßig zum Zug kommen und auch von den Kindern sehr dankbar angenommen werden.

Er ist super schnell gemacht und sehr aromatisch. Ob zum Frühstück, mittags, abends oder als Snack- immer gut. Probierts aus!

Hummus

Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 15 Minuten
Portionen 4 Personen
Autor Pollly

Equipment

  • Mixer/ Food Processor

Zutaten

  • 400 g Kichererbsen aus der Dose
  • 50 g Tahini
  • 50 g Olivenöl
  • 0,5 TL Salz
  • 0,5 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1/2 Zitrone Saft davon
  • 1 Knoblauchzehe
  • Eiswürfel

Toppings

  • geröstetes Sesamöl
  • Sesam

Anleitungen

  • Ein paar Kichererbsen fürs Topping abzwacken und zur Seite stellen.
  • Alle Zutaten bis auf die Eiswürfel in einen Food Processor oder Mixer geben und mixen.
  • Wenn alles vermixt ist, den Mixer weiter laufen lassen und währenddessen immer wieder Eiswürfel hinzufügen um zu verhindern, dass sich die Masse erhitzt.
  • Den Mixer 5-10 Minuten laufen lassen und ca alle 1-2 Minuten einen Eiswürfel hinzufügen bis die Masse schön cremig ist.
  • Den Hummus in eine Schüssel geben, eben streichen und mit Sesamöl, Sesam und den restlichen Kichererbsen garnieren.
  • Bon Apetit!

Notizen

Für besondere Cremigkeit könnt Ihr die Kichererbsen vor dem Pürieren schälen. Dafür die Kichererbsen in eine Schüssel geben, Wasser dazu und dann die Kichererbsen zwischen den Fingern reiben, sodass die Schale abgeht. Die Schalen schwimmen oberhalb der Kichererbsen und lassen sich so recht leicht abgießen.
 

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating